Bewerben Studieren Hoch­schulen Leben

Hochschultypen

Fachhochschulen

Fachhochschulen bieten ein praxisorientiertes Studium. Der Studienplan gibt die inhaltliche Gestaltung des Studiums stärker vor als an einer Universität. Fachhochschulen bieten vor allem technische, sozial- und wirtschaftswissenschaftliche Studiengänge an.
Regelstudienzeit: 3 bis 4 Jahre.
Voraussetzung für das Studium an einer Fachhochschule ist die direkte Hochschulzugangsberechtigung (HZB) für Fachhochschulen. Auch mit einer direkten Hochschulzugangsberechtigung für Universitäten können Sie an einer Fachhochschule studieren.

Typische Abschlüsse:

  • Bachelor
  • Master
  • Diplom

 

Universitäten

Universitäten sind Orte der Forschung und Lehre. Das Studium legt einen starken Akzent auf die Vermittlung von Techniken wissenschaftlichen Arbeitens. Typische Fakultäten/ Fachbereiche sind die Geisteswissenschaften, Medizin, Rechtswissenschaften, Naturwissenschaften sowie Sozial- und Wirtschaftswissenschaften. Technische Universitäten haben in der Regel ihren Schwerpunkt in den Ingenieurwissenschaften.
Regelstudienzeit: 3 bis 7 Jahre.
Voraussetzung für ein Studium an einer Universität ist die direkte Hochschulzugangsberechtigung (HZB) für Universitäten und gleichgestellte Hochschulen. Eine direkte Hochschulzugangsberechtigung für Fachhochschulen reicht nicht aus.

Typische Abschlüsse:

  • Bachelor
  • Master
  • Diplom
  • Staatsexamen

 

Künstlerische Hochschulen

Künstlerische Hochschulen sind die Hochschulen für Bildende und Darstellende Kunst, Hochschulen für Film und Fernsehen und Musikhochschulen.
Regelstudienzeit: 4 bis 5 Jahre.
Aufnahmebedingung an einer künstlerischen Hochschule ist in den meisten Fällen eine Eig­nungsprüfung/ Begabtenprüfung, die in Einzelfällen - bei nachgewiesen hervor­ragender Begabung - sogar eine Hochschulzugangsberechtigung (HZB) ersetzen kann.

Typische Abschlüsse:

  • Bachelor
  • Master
  • Diplom
  • Staatsexamen

 

Fernuniversitäten

Ein Fernstudium wird überwiegend von zu Hause aus absolviert. Es ermöglicht ein orts- und zei­tunabhängiges Arbeiten und ist zum Beispiel besonders interessant für Menschen, die bereits im Berufsleben stehen. Die Studienunterlagen werden mit der Post zugesandt oder die Kommunikation findet per Internet statt.
Auch für ein Studium an einer Fernhochschule benötigen Sie eine direkte Hochschulzugangsberechtigung (HZB).

 

Privathochschulen

Das Studium an Privathochschulen ist kostenpflich­tig. Die Studiengebühren können jährlich zwischen 6.000 und 10.000 Euro betragen. Zusätzlich finanzieren sich diese Hochschulen größtenteils durch Spenden, wodurch die Interessen der Sponsoren teilweise in die Lehrpläne einfließen. Es wird jedoch in vielen Fällen auch eine intensivere Betreuung gewährleistet, da die Anzahl der Studierenden geringer ist als an staatlichen Hochschulen. Hinsichtlich der Qualität der Ausbildung und der Anerkennung der Abschlüsse gibt es große Unterschiede bei den Privathochschulen, so dass eine sorgfältige Prüfung der Ein­richtung vor Studienbeginn ratsam ist.

 

Die Links zu allen staatlich anerkannten deutschen Hochschulen finden Sie auf der Seite des DAAD und im Hochschulkompass der Hochschulrektorenkonferenz (HRK).
Übersichten über Hochschulen in Deutschland, sortiert nach Städten, finden Sie auch auf www.studentenseite.de (sortiert nach Städten) und www.holderied.de (sortiert nach Hochschultypen).

php2all MiniCMS