Bewerben Studieren Hoch­schulen Leben

Nach dem Studium

  • Nach Abschluss des Studiums dürfen sich Drittstaatsangehörige noch bis zu einem Jahr in Deutschland aufhalten, um einen "ausbildungsadäquaten" Arbeitsplatz zu suchen, der ihrer Qualifikation entspricht. Wenn Sie eine solche Arbeit gefunden haben, können Sie eine befristete Arbeits- und Aufenthaltserlaubnis bekommen, die später auch verlängert werden kann. Nach 5 Jahren Aufenthalt und Erwerbstätigkeit können Sie eine unbefristete Niederlassungserlaubnis erhalten.
     
  • Für Bürger aus den neuen EU-Staaten gelten in einigen Bereichen (beispielsweise Niederlassungs- oder Arbeitsrecht) noch einige Jahre Übergangsregelungen. Das bedeutet, dass für diesen Personenkreis oftmals noch dieselben Bestimmungen gelten wie für Bürger der Drittstaaten. Hierzu können Sie sich zum Beispiel auf der Seite der Europäischen Kommission informieren.
     
  • Eine Aufenthaltserlaubnis kann in eine unbefristete Niederlassungserlaubnis umgewandelt werden,
    wenn folgende Voraussetzungen erfüllt sind:
    • fünf Jahre Besitz einer Aufenthaltserlaubnis
    • fünf Jahre sozialversicherungspflichtige Beschäftigung
    • gesicherter Lebensunterhalt
    • ausreichender Wohnraum für den Antragsteller und seine Familie
    • ausreichende Deutschkenntnisse
    • Grundkenntnisse der deutschen Rechts- und Gesellschaftsordnung

     
  • Weitere Informationen über Maßnahmen zur Erleichterung der Zuwanderung für bestimmte Berufsgruppen finden Sie zum Beispiel in der Pressemitteilung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung
php2all MiniCMS