Bewerben Studieren Hoch­schulen Leben

Studienaufbau

Module

Die Bachelor- und Master-Studiengänge sind durch eine deutliche (Unter-)Teilung in einzelne Abschnitte, die sogenannten Module, gekennzeichnet. Es gibt Pflicht- und Ergänzungsmodule. In diesen Modulen müssen die Studierenden eine bestimmte Anzahl von Leistungspunkten (LP oder auch Credit Points/ CP) sammeln.

  • Alle Lehrveranstaltungen und die darin erbrachten Leistungen werden im Rahmen des European Credit Transfer System (ECTS) mit Punkten bewertet. Dieses System ist in vielen europäischen Ländern eingeführt worden und hat zum Ziel, die Studienleistungen europaweit vergleichbar zu machen. So können im Ausland erbrachte Studienleistungen einfacher anerkannt werden.
     
  • Ein Leistungspunkt (LP/ Credit Point) entspricht 20 Stunden Arbeit: Dazu zählen Lehrveranstaltungen, Praktika und Arbeit zu Hause (Vor- und Nachbereitung der Lehrveranstaltungen). Pro Modul muss eine Mindestzahl LPs erworben werden.

 

Voraussetzung für den Abschluss des Studiums

ist der Nachweis über eine bestimmte Anzahl an Leistungspunkten. Im Bachelor-Studium sind das in der Regel 180 ECTS-Punkte, es gibt jedoch auch Bachelor-Studiengänge mit 210 und sogar 240 ECTS-Punkten. Für ein Master-Studium muss man in der Regel 120 ECTS-Punkte nachweisen. Die Abschlussnote setzt sich jeweils aus den in allen Veranstaltungen erworbenen Noten zusammen.

Zum Abschluss des Studiums wird in der Regel eine schriftliche Abschlussarbeit (Bachelor-, Diplom- oder Examensarbeit) zu einem selbst gewählten Thema innerhalb von vier bis sechs Monaten angefertigt. Hinzu kommen abschließende Klausuren und mündliche Prüfungen in den jeweiligen Studienfächern.

Das Studium gilt als abgeschlossen mit dem Bestehen der Abschlussprüfungen und der Verleihung des Studiengrades.

php2all MiniCMS